SCHANDMAUL - Knüppel aus dem Sack


Erstveröffentlichung: CD, Streaming 2022 / Napalm Records

Für mich sind Schandmaul seit über zwanzig Jahren eine ganz feste Konstante in der mittelalterlichen Musikszene. Bereits nach einem heute legendären Auftritt in der „Hexe“ im tiefen Bayern ahnte ich, dass ich gerade den Startschuss eines kometenhaften Aufstiegs miterleben darf. Spielfreude und das besondere Talent dafür Geschichten zu erzählen, die sich in den Gehörgang brennen, dafür liebt man Sie bis heute!

Jetzt folgt der nächste große Wurf mit dem elften Album der Bandgeschichte „Knüppel aus dem Sack“.Bereits mit den ersten Takten des Silberlings erklingt bereits eine dicke Überraschung, denn der Titeltrack startet unerwartet hart mit einem fetten Riff und auch Thomas’ Stimme gruncht und knackt ein bisschen dreckiger durch die Lautsprecher. Das ist ein absolut gelungener Auftakt und ist nach dem für mich eher schwachen Vorgängeralbum „Artus“ eine wahre Freude! Man hat die Energie hochgedreht, kraftvoller und stimmlich variabler habe ich Schandmaul kaum erlebt! Trotz der Härte haben wir jetzt aber keine Neuerfindung von Schandmaul in Richtung Powermetal, sondern sie schaffen es, auf dem gesamten Album ihre Essenz beizubehalten.

Hitverdächtig für Szenekenner ist „Königsgarde“ in Zusammenarbeit mit Saltatio Mortis und Ben Metzner von Feuerschwanz. Bei dieser Kombination kann ja einfach wenig schiefgehen, tut es auch nicht. Die Nummer ist bombastisch! Die Stimmen der Drei ergänzen sich einfach super, so wie ich es auch erwartet habe!

Eine weitere Zusammenarbeit ist das Irish folkige „Glück auf“, welches mit Fiddlers Green aufgenommen wurde. Der Song ist von vorn bis hinten eine schwungvolle Gute Laune Nummer! Mit „Irgendwann“ liefern uns die Sechs eine mitreißende Hymne für die Zeit nach der Corona Isolation. Ich bin mir sicher, dass der Track künftiges Livepublikum die Tränen in die Augen treibt. Auf leider nur knapp 50 Minuten und mit 13 Liedern (inklusive zwei Bonustracks) kriegt man hier Schandmaul in absoluter Perfektion! Von vorn bis hinten harmonieren die sechs Spielleute und ziehen einen sofort in ihre fröhliche, mitreißende Klangwelt. Was ich auf „Artus“ absolut vermisst habe, hier ist es nun vollständig ausgelebt! Hier klingen Sie wieder frisch und spielfreudig wie lange nicht mehr! Schandmaul machen auch in ihren Liedern ihrem Bandnamen zuweilen alle Ehre!

Ihre größte Stärke ist, dass sie seit fast 25 Jahren einfach wundervolle Geschichten erzählen. Egal ob es wie hier die Geschichten über Rattenfänger („Der Pfeifer“), Ungeheuer („Tatzelwurm“) oder Ikarus (Der Flug“) sind, Thomas zieht einen mit seiner Stimme auch auf diesem Album wieder in seine Storys. Besonders gut gelingt das mit "Niamh" und der Suche nach Unsterblichkeit. Von mir Applaus für „Knüppel aus dem Sack“ und ganz viel Liebe für Schandmaul. Diese CD ist ein MUSS! (MNS für Backagain)



[ ZURUECK ]