EXIT REFUGIUM PECCATORUM - Kaos


Erstveröffentlichung: LP 2010 / Eigenveröffentlichung

Die italienische Band Exit Refugium Peccatorum, kurz ERP, existiert seit Anfang der 90er Jahre und hat zwei Alben und einige Singles/EPs veröffentlicht, soweit ich nachvollziehen kann, alles in Eigenregie. Anfangs bewegte man sich noch im Gothic-Rock-Bereich, entwickelte sich aber aus düsteren Soundgefilden hin zu mehr Alternative-Rock, bis man ab Mitte der 90er Jahre nichts mehr von der Band hörte.
2010 liegt nun das neue Album „Kaos“ vor, das die Gruppe in deutlich weiterentwickelten musikalischen Gebieten zeigt. Zum einen werden vermehrt elektronische Elemente in die Stücke eingebaut und mit „Rock“ in irgendeiner Form hat das nur noch selten was zu tun. Vielmehr bekommt man eine durchaus spannende Mischung aus Trip Hop und Ambient zu hören, die hier und da durch Bass und Gitarre ergänzt wird. Einige dieser Stilmittel wurden auch schon in den 90ern benutzt, da aber im Rahmen eines eher rauen Gitarren-Sounds. Heute ist das teilweise recht poppig umgesetzt, so zum Beispiel in „Solaris“, was sogar ein bisschen Hitcharakter hat. Trotzdem klingen ERP heute ganz anders als vor knapp 20 Jahren und Fans der alten Sachen sollten lieber erstmal reinhören, bevor sie die LP kaufen. Wenn man sich eine Mischung aus Massive Attack, Dead Can Dance, 90er Jahre Attrition, Sleeping Dogs Wake und 90er Delerium vorstellen kann, kommt man der Sache schon recht nahe. Wenn das portugiesische Equilibrium Music-Label einen „Dance“-Ableger gründen würde, könnte ich mir ein Album wie „Kaos“ gut darauf vorstellen. Das Album ist nur auf Vinyl in einer 500er Auflage erhältlich. Schon interessant, was für eine Entwicklung manche Band so nimmt. (A.P.)

Webadresse der Band: www.erp-music.com


[ ZURUECK ]