COMPILATION - Fabriksampler 1


Erstveröffentlichung: CD 2006 / Pharmafabrik

Ich sage gleich zum Anfang, dass mir bisher keine der insgesamt 14 Bands/Projekte/Künstler auf dieser CD-Zusammenstellung bekannt waren, nicht einmal vom Namen her. Wahrscheinlich ist auch deshalb diese Veröffentlichung so lange ungehört liegen geblieben.
Dabei ist hier durchaus gute und spannende Musik zu hören, wenn man denn ein Liebhaber experimenteller oder avantgardistische Klänge ist, die meist eine sehr moderne Note haben.
PSYCHEDELIC DESERT aus Japan beispielsweise gleich zum Start klingen genau so, wie ihr Name es verspricht, zunächst ruhig, schwebend, dann kommen Rhythmen und Sounds hinzu, die der Musik ein bisschen etwas Bedrohliches geben. Mit modernen Rhythmen arbeitet auch BIAXIAL CREEP, kombiniert allerdings mit analogen Electro-Sound und natürlichen Instrumenten, was eine interessante Chill-Out-Atmosphäre ergibt. Ganz in ambiente Tiefsee-Aquariums-Welten lässt und O-TOWER versinken, bevor es bei CHRIS WOOD auch einige Weltmusik-Anklänge zu aus Samples zusammengesetzter Musik zu hören gibt. CARTHATECH liefert bedrohliche Fabrikhallen-Klänge ab, die direkt aus einem Horrorfilm stammen könnten, sehr finster. SEED hingegen wurde deutlich von so einigen Noise-Industrial-Projekten vor allem aus den 80er Jahren inspiriert, hier gibt es strukturierten, rhythmischen Krach zu hören, der aber sehr atmosphärisch rüber kommt. So geht es denn auch weiter. Sehr interessante Tracks wechseln sich mit solchen ab, die nur uninspiriert vor sich hindudeln (RICHARD DUNLAP). Am aufregendsten ist wohl die japanische Mädchenband TERESA 11, von der ich gerne mehr hören würde. Ihre musikalische Mischung ist außergewöhnlich fesselnd.
Die verschiedenen Projekte auf der CD kommen aus der ganzen Welt, von Japan und Taiwan über Deutschland und Italien bis Südafrika und USA. Und doch passt alles zusammen, obwohl die musikalischen Ansätze sehr unterschiedlich sind. Das zeugt vom Talent der Labelmacher, eine homogene Zusammenstellung zu basteln. Auch, wenn’s nicht unbedingt immer meine Musik ist, so haben mich einige Tracks doch richtig überzeugt. Minimal-Electronics (nicht zu verwechseln mit dem tanzbaren Minimal-Electro), Ambient, Avantgarde, Drone-Industrial, Soundcollagen...all das sind Sachen, die man auf „Fabriksampler 1“ findet, wenn man also auf solche Sachen steht, kann man hier viel entdecken. (A.P.)

Webadresse der Band: www.pharmafabrik.com


[ ZURUECK ]